Handlungsfeld Innovation und Wettbewerbsfähigkeit
Beim Projekt „erlebnisorientiertes Standortmarketing“ wurde mit dem Verein „das plus der oberpfalz“ zusammengearbeitet. Ziel des Vereins ist und des Projektes war es den Bekanntheitsgrad des Landkreises Schwandorf deutschlandweit zu steigern und sich positiv überregional bemerkbar zu machen.
Um dies zu erreichen, liegt der Fokus im Vereinsgebiet nicht auf den harten Standortfaktoren Verkehrsanbindung, Flächengröße und Flächenpreis, sondern auf der hervorragenden, vielfältigen Lebensqualität für die (künftigen) Unternehmer und Arbeitnehmer innerhalb kurzer Distanzen.


Handlungsfeld Siedlungsentwicklung
Mit dem Projekt „Mobilitätskonzept – ÖPNV landkreisweit“ wird das Ziel verfolgt den gesamten Landkreis Schwandorf mit einem zukunftsfähigen ÖPNV-Netz auszustatten. Grundlage ist unter anderem eine landkreisweite Haushaltsbefragung, um tatsächlich Bedarfe darstellen zu können und eine umsetzbare Lösung zu finden, die angenommen wird. Dadurch kann die Situation für auf den ÖPNV-Angewiesene verbessert werden, indem das Erreichen von Daseinsvorsorgeeinrichtungen und Arbeitsstätten ermöglicht bzw. sichergestellt wird. Die Erstellung des Mobilitätskonzeptes wurde an die Regionalbus Ostbayern GmbH vergeben.

Durch das Projekt „Leerstandsmanagement“ soll ein Überblick gewonnen werden, wo im Landkreis Schwandorf Innenentwicklungspotenziale (leerstehende Gebäude, Gebäude mit Restnutzung, (Brach-)Flächen und Baulücken) vorhanden sind. Als Folgeschritt soll eine für die Kommunen nutzbare GIS-Anwendung eingeführt werden, mit welcher die bestehenden Daten gepflegt werden können. Zudem wird ein Katalog mit möglichen Einzelmaßnahmen, die bereits erprobt wurden, erstellt werden. Dieser wird allen Landkreiskommunen zu Verfügung gestellt.


Handlungsfeld Regionale Identität
Um die Wahrnehmung und Wiedererkennung des Landkreises Schwandorf nach innen und außen zu erhöhen, wurde im Rahmen des Projektes „Der Landkreis als Marke“ ein Markenbildungsprozess durchlaufen. Über die Einbindung relevanter Akteure wurde die Akzeptanz der daraus entstandenen Marke erhöht. Ziel war eine für verschiedenste Zielgruppen nutzbare Marke zu entwickeln, welche eine umfangreiche Anwendung findet. Nun müssen noch Markenbotschafter gewonnen werden.  Mit der Durchführung des Projektes wurden „Die Jäger von Röckersbühl“ beauftragt.

Über die Bewerbung regionaler Anbieter und ihrer Produkte in einem „Direktvermarktermagazin“ soll die regionale Identität im Landkreis Schwandorf gestärkt werden. Im Rahmen eines Hochglanzmagazins mit Hofgeschichten werden Produzenten und ihre Betriebe vorgestellt. Die Kontaktdaten werden in Form eines Einlegers beigefügt , da das Magazin hierdurch mit einfachen Mitteln auf einem aktuellen Stand gehalten werden kann. Für die Erstellung des Magazins wird mit dem Büro deAgentur aus Schwandorf zusammengearbeitet.